Zürcher Südkurve
Menu

Zu offensichtlich, zu undurchsichtig: Communique zum Saisonstart

Mit dem Start der neuen Saison sollen auch wir Fussballfans wieder in die Stadien zurückkehren können. Eine erfreuliche Nachricht und ein Zeichen, dass der Weg zurück in die Kurve nicht mehr weit ist. Die aktuellen Rahmenbedingungen dazu haben der FCZ, die Liga und auch andere Klubs kommuniziert. Einheitlich sind diese jedoch (noch) nicht und im Hintergrund wächst der Druck von Politik und Polizei, die Massnahmen auch nach der Pandemie beizubehalten. Klar ist heute, dass aktuell für einen Matchbesuch ein Covid-Zertifikat benötigt wird und dieses vor jedem Spiel mittels ID-Kontrolle abgeglichen wird. Wie im gemeinsamen Communiqué der Schweizer Fankurven treffend festgehalten, sind wir Kurvengängerinnen und Kurvengänger gebrannte Kinder, was solche Methoden angeht.

Vor dem Hintergrund der klaren Signale der KKJPD an die Liga und in Anbetracht des Hervorpreschens des kantonalen Walliser Sicherheitsvorstehers, der den dringenden Wunsch der Polizeidirektoren-Konferenz bereits in die Tat umgesetzt hat, ist für die Zürcher Südkurve klar, dass unser Weg zurück in die Kurve zu Saisonbeginn noch nicht über die Stadiontore führen kann.

Die Grundvoraussetzungen sind nach Abwägung aller Faktoren nicht gegeben:

  • Zu offensichtlich ist das bereits im September 2020 im ersten Communiqué der Schweizer Fankurven aufgedeckte Vorhaben der KKJPD, die Massnahmen während der Pandemie als Pilot- und Testphase für eine spätere reguläre Einführung personalisierter Tickets zu nutzen, wie dies im Wallis bereits geschehen ist.
  • Zu undurchsichtig ist die unterschiedliche kantonale Handhabung für den Besuch von Auswärtsspielen, zu abhängig ist man von behördlichen Präferenzen.

Der Beweis, dass die derzeit geplanten Massnahmen tatsächlich eine pragmatische Lösung darstellen, muss erst noch erbracht werden. Wenige Tage vor Saisonbeginn ist noch vieles im Unklaren. Zu vieles.

Daher wird die Zürcher Südkurve schweren Herzens, aber getreu ihrer Linie, im Stadion vorerst nicht gemeinsam auftreten und die Sektoren D24-27 werden leer bleiben. Dies, solange die oben beschriebene Situation weiterhin so offensichtlich und gleichzeitig doch so undurchsichtig bleibt. Unsere Zurückhaltung aber ist in keiner Art und Weise ein Boykott. 

Denn:

Wir rufen hiermit alle Kurvengängerinnen und Kurvengänger und alle FCZlerinnen und FCZler mehr denn je dazu auf, sich mit Saisonkarten einzudecken. Egal ob drinnen oder draussen, die Saisonkarte ist ein Bekenntnis zu unserem Verein. Und dieses Bekenntnis ist bedingungslos.

Wir rufen hiermit alle Kurvengängerinnen und Kurvengänger auf, sich den geplanten Versammlungen vor dem Letzigrund und vor allen Auswärtsektoren anzuschliessen und von dort aus unsere Mannschaft anzufeuern.

Gemeinsame Stunden an der Seite unseres Vereins, gemeinsame Erlebnisse, gemeinsame Reisen: «Gmeinsam unufhaltsam», aber nicht überstürzt zurück zu unserer Normalität – nicht ohne die erklärten Gegner einer vielfältigen Fankultur, die sich seit Jahren etabliert hat und die Schweizer Stadien mit Leben füllt, aus den Augen zu verlieren; und ohne ihnen auch nur einen Zentimeter Freiheit abzugeben, bevor es zu spät ist.

Bis bald vor dem Letzi und den Stadiontoren der ganzen Schweiz!


19.07.2021