Zürcher Südkurve
Menu

Köbi Kuhn 1943–2019

Für Spenden für dieses und weitere Werke auf das Konto CH26 0900 0000 8909 2605 4 (Vermerk: «Murales») sind wir sehr dankbar. Hast du selbst eine Wand in der Stadt Zürich, die es zu verschönern gilt? Melde dich per Mail unter: murales@suedkurve.ch

125 JAHR FCZ

Dieses Wochenende feiert der FCZ sein Jubiläum: 125 Jahre FCZ! Seit Monaten werden die Wände dieser Stadt von Gratulationsschreiben geziert, in den letzten Wochen kamen fassadenfüllende Wandbilder dazu, nun steht ein FCZ-Fest für alle an: Am Samstag (31.7.) treffen wir uns bei trockenem Wetter ab 12 Uhr auf der Bäckeranlage, bevor wir zum Stadion laufen, um den FCZ von ausserhalb des Letzigrunds zu unterstützen. Danach laufen die Festlichkeiten auf der Brahmswiese weiter, damit wir dem Geburtstagskind FCZ Punkt Mitternacht zu den vergangenen 125 Jahren gratulieren können und die nächsten 125 Jahre in Angriff nehmen.

Wiitersäge und cho!

SUNNTIG: ALLI UF LUGANO

Die SBB stellt für kommenden Sonntag keinen Extrazug zur Verfügung. Daher rufen wir alle FCZ-Fans dazu auf, individuell nach Lugano zu reisen.

Treffpunkt für alle, die mit Autos anreisen, ist die Raststätte Bellinzona Nord Monte Carasso um 12.30 Uhr. Allen, die keinen Platz finden, empfehlen wir den Regelzug.

Bis am Suntig hinder em Gästesektor in Lugano! Allne FCZ'ler/inne wiitersäge & sich organisiere!

AM SUNTIG ALLI UF LUGANO!

Zu offensichtlich, zu undurchsichtig: Communique zum Saisonstart

Mit dem Start der neuen Saison sollen auch wir Fussballfans wieder in die Stadien zurückkehren können. Eine erfreuliche Nachricht und ein Zeichen, dass der Weg zurück in die Kurve nicht mehr weit ist. Die aktuellen Rahmenbedingungen dazu haben der FCZ, die Liga und auch andere Klubs kommuniziert. Einheitlich sind diese jedoch (noch) nicht und im Hintergrund wächst der Druck von Politik und Polizei, die Massnahmen auch nach der Pandemie beizubehalten. Klar ist heute, dass aktuell für einen Matchbesuch ein Covid-Zertifikat benötigt wird und dieses vor jedem Spiel mittels ID-Kontrolle abgeglichen wird. Wie im gemeinsamen Communiqué der Schweizer Fankurven treffend festgehalten, sind wir Kurvengängerinnen und Kurvengänger gebrannte Kinder, was solche Methoden angeht.

Vor dem Hintergrund der klaren Signale der KKJPD an die Liga und in Anbetracht des Hervorpreschens des kantonalen Walliser Sicherheitsvorstehers, der den dringenden Wunsch der Polizeidirektoren-Konferenz bereits in die Tat umgesetzt hat, ist für die Zürcher Südkurve klar, dass unser Weg zurück in die Kurve zu Saisonbeginn noch nicht über die Stadiontore führen kann.

Die Grundvoraussetzungen sind nach Abwägung aller Faktoren nicht gegeben:

  • Zu offensichtlich ist das bereits im September 2020 im ersten Communiqué der Schweizer Fankurven aufgedeckte Vorhaben der KKJPD, die Massnahmen während der Pandemie als Pilot- und Testphase für eine spätere reguläre Einführung personalisierter Tickets zu nutzen, wie dies im Wallis bereits geschehen ist.
  • Zu undurchsichtig ist die unterschiedliche kantonale Handhabung für den Besuch von Auswärtsspielen, zu abhängig ist man von behördlichen Präferenzen.

Der Beweis, dass die derzeit geplanten Massnahmen tatsächlich eine pragmatische Lösung darstellen, muss erst noch erbracht werden. Wenige Tage vor Saisonbeginn ist noch vieles im Unklaren. Zu vieles.

Daher wird die Zürcher Südkurve schweren Herzens, aber getreu ihrer Linie, im Stadion vorerst nicht gemeinsam auftreten und die Sektoren D24-27 werden leer bleiben. Dies, solange die oben beschriebene Situation weiterhin so offensichtlich und gleichzeitig doch so undurchsichtig bleibt. Unsere Zurückhaltung aber ist in keiner Art und Weise ein Boykott. 

Denn:

Wir rufen hiermit alle Kurvengängerinnen und Kurvengänger und alle FCZlerinnen und FCZler mehr denn je dazu auf, sich mit Saisonkarten einzudecken. Egal ob drinnen oder draussen, die Saisonkarte ist ein Bekenntnis zu unserem Verein. Und dieses Bekenntnis ist bedingungslos.

Wir rufen hiermit alle Kurvengängerinnen und Kurvengänger auf, sich den geplanten Versammlungen vor dem Letzigrund und vor allen Auswärtsektoren anzuschliessen und von dort aus unsere Mannschaft anzufeuern.

Gemeinsame Stunden an der Seite unseres Vereins, gemeinsame Erlebnisse, gemeinsame Reisen: «Gmeinsam unufhaltsam», aber nicht überstürzt zurück zu unserer Normalität – nicht ohne die erklärten Gegner einer vielfältigen Fankultur, die sich seit Jahren etabliert hat und die Schweizer Stadien mit Leben füllt, aus den Augen zu verlieren; und ohne ihnen auch nur einen Zentimeter Freiheit abzugeben, bevor es zu spät ist.

Bis bald vor dem Letzi und den Stadiontoren der ganzen Schweiz!

Gemeinsame Stellungnahme zum Saisonstart 2021/2022

Im Oktober 2020 konnten für kurze Zeit Fussballspiele mit mehr als 1'000 Zuschauerinnen und Zuschauern durchgeführt werden, wenn auch unter strengen Auflagen im Rahmen der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Diese wurden von uns mitgetragen, da aber ein Stadionbesuch wie gewohnt nicht ansatzweise möglich war, blieben wir zumindest als organisierte Fankurven den Stadien fern. Ab der kommenden Saison soll der Besuch von Fussballspielen nun beinahe ohne Auflagen wieder möglich sein. Benötigt wird jedoch das Covid-Zertifikat, welches beim Stadioneinlass zusammen mit der ID vorgewiesen werden muss, um die Identität abzugleichen. Dieser Identitätsabgleich ist vorbelastet: Bereits in der Vergangenheit waren ID-Kontrollen immer wieder Teil repressiver Massnahmen (Deanonymisierung, Fanpass, Kombitickets etc.) aus der Politik oder von den Behörden, welche von uns stets entschieden und erfolgreich bekämpft wurden. Dazu gehörten auch die Aufhebung von Stehplätzen, eine Sitzplatzpflicht oder das Verbot von Gästefans – alles Auflagen, welche im vergangenen Oktober im Rahmen der Pandemie verfügt wurden.

Mit Hinweis auf eine künftige Akzeptanz von Pandemiemassnahmen warnten die grossen Schweizer Fanszenen deshalb bereits im September 2020 in der gemeinsamen Stellungnahme «Mit Publikum, aber ohne Kurve» vor einem allfälligen Missbrauch der Situation. Zu Recht, wie sich jetzt herausstellt: Zwischen KKJPD (Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren) und Liga fanden erste Treffen statt, an denen die Behörden forderten, die Massnahmen auch nach der Pandemie beizubehalten. In Sion wurde vergangene Woche bereits kommuniziert, dass ab sofort nur noch personalisierte Tickets verkauft
werden und Gästefans verboten sind.

In diesem Kontext ist für uns alle Stand jetzt noch kein Entscheid möglich, ob wir als organisierte Fankurven auf Saisonstart hin ins Stadion zurückkehren oder unsere Mannschaften von ausserhalb unterstützen werden. Folgende Rahmenbedingungen sehen wir als Grundvoraussetzung, damit eine Rückkehr für uns überhaupt in Frage kommt:

  • Klare geografische (vorgelagert) und personelle Trennung von Zertifikats- und Sicherheitskontrolle
  • Schutz der Identität/Privatsphäre bei der Zertifikatskontrolle (Sichtschutz, keine Videoüberwachung)
  • Geöffnete Gastsektoren
  • Generell weiterhin niederschwelliger Zugang zu Test- und Impfmöglichkeiten sowie zum Zertifikat

Diese Rahmenbedingungen sind aber vielerorts noch unklar. Klar hingegen ist: Sobald die Pandemie als beendet gilt, müssen auch die letzten Auflagen fallen gelassen werden. Die Bekämpfung der Pandemie darf nicht für Repressalien gegen Fankurven missbraucht werden. Pläne wie diejenigen der KKJPD werden wir deshalb auch künftig gemeinsam und mit aller Kraft bekämpfen!

Szene Aarau, Muttenzerkurve Basel, Ostkurve Bern, Loz Boys Lausanne, Teste Matte - I Bravi Ragazzi (Lugano), USL (Luzern), Fidelis/Neuch' boys/Tigers95 (Neuchâtel), Section Grenat 1988 (Servette), Lousy Scum/Walliza Boyz/Red Tigers/Ibi Sumus/Sedunum (Sion), EBSG (St.Gallen), Block Süd Thun, Winterthur, Zürcher Südkurve, Sektor IV GC Züri